Bogensport - Rainer Krafft

Über mich

Geboren 1964 in Westfalen und seit ich denken kann, immer am Basteln. Als Junge war ich auch mit Pfeil und Bogen unterwegs und versuchte mich auf die Tauben im Garten, zum Glück ohne Erfolg. Von meinem Vater hatte ich einen voll Glasfaser Bogen bekommen mit rundem Querschnitt und Korkgriff. Oft ging ich auch in einer nahen Sandgrube auf 'Jagd'
Dann kam das Flugzeugbau Studium in Hamburg, ein Aufbaustudium in England in der gleichen Fachrichtung. Nach einer kurzen Arbeitsperiode fand ich mich wieder in England zur Promotion und danach einige Jahre in diversen Konzernen und mittelständischen Unternehmen in der Entwicklung von LKW und PKW Aggregaten. Zumeist mit der Berechnung beschäftigt, zuletzt dann als Geschäftsführer eines Mittelständischen HighTech Unternehmens.
Seit 2013 als Professor an der DHBW für die Grundlagenfächer Mechanik, Festigkeit, Werkstoffkunde und Konstruktion.

Mit dem letzten Umzug kam aus heiterem Himmel wieder die Affinität zum Bogenschiessen. Die Nachbarskinder schossen und somit auch bald meine Kinder. Erst wurde ein einfacher Eschenbogen gebaut, dann ein zweiter, dann welche mit Glas belegt, dann mit Kohlefaser experimentiert, so geht es weiter.
Ich probiere gerne Neues und habe auch keine Angst vor dem Versagen. Am Meisten lerne ich von gebrochenen Bögen.
Neben Bögen baue ich jede Menge Pfeile, hier wird viel experimentiert mit Federn und Farben.
Natürlich baue ich die Pfeile selber und damit auch nützliches Zubehör wie Spinetester, Befiederungsgerät, Taper Vorrichtung, Spleißvorrichtung etc.

Wenn ich nicht Bögen baue oder schieße, dann versuche ich, mit dem Segelflugzeug in der Luft zu sein, das beschränkt sich bis auf wenige Ausnahmen aber nur auf die Sommermonate, so dass genügend Zeit bleibt für den Bogensport.